Gesunde Kinder und Baby-Ernährung

Gute Nahrung ist für Säuglinge und Kleinkinder das A und O für ihre Entwicklung. Nur wenn sie genügend Nährstoffe durch die Ernährung zu sich nehmen, können sie sich gesund entwicklen und wachsen. Deshalb erfähst Du bei uns alles, was Du zur gesunden Ernährung Deines Kindes wissen musst.

Anfangs sollte die Muttermilch, die Grundnahrung des Kindes darstellen, allerdings wird von immer mehr Ernährungsexperten die Nahrungsergänzung durch spezielle Babynahrung empfohlen. Kleinkinder sollten durch Folgenahrung und Beikost langsam an die Ernährungsweise der Erwachsenen herangeführt werden.

Durch den ständig wachsenden Markt wird es immer schwieriger die beste Kinder- und Babynahrung ausfindig zu machen. Um Dir diesen langwierigen Prozess zu erleichtern, bieten wir Dir auf dieser Seite die Ergebnisse unserer Recherche die auf eigenen Erfahrungen, Literatur und den Bewertungen hunderter Kunden basiert.

Welche Nahrung ab welchem Alter?

Häufig sind junge und werdende Eltern etwas besorgt im Bereich Ernährung nicht alles richtig machen zu können. Eine der häufigsten Fragen ist dabei ab wann man welche Babynahrung füttern oder zufüttern sollte.

Unsere Tabelle versucht Dir einen kleinen Überblick zu verschaffen. Bitte beachte , dass es sich bei den Angaben um ungefähre Werte handelt.

NahrungZeitspanne
Pre-Milchab der Geburt als Fütterung oder Zuführung
Folgemilchab dem dritten Monat
Kindermilchab dem 12. Monat
Babybreiab dem 7. Monat als Zufütterung mit anschließender Umstellung
Babyglässchenab dem 12. Monat als Zufütterung mit anschließender Umstellung auf Erwachsenenkost

Wie sollte man Babynahrung umstellen?

Babynahrung sollte generell nur sehr langsam umgestellt werden. Wenn ein Kind bereit für die nächste Stufe der Babynahrung ist, können Sie stufenweise immer mehr und mehr der neuen Nahrungsform zuführen, bis eines Tages die gesamte Ernährung aus der eingeführten Nahrung besteht.

zurück zum Menü ↑

Ein Überblick über beliebte Kinder- und Babynahrung

Anfangs sollte die Muttermilch, die Grundnahrung des Kindes darstellen, allerdings wird von immer mehr Ernährungsexperten die Nahrungsergänzung durch spezielle Babynahrung empfohlen. Kleinkinder sollten durch Folgenahrung und Beikost langsam an die Ernährungsweise der Erwachsenen herangeführt werden.

Hier ein Überblick über die populärsten Produkte:

Milchnahrung

Die Muttermilch ist nach wie vor die beste Nahrungsquelle für den Säugling. Sie gibt dem Kind nicht nur die notwendige Fülle an Nährstoffen mit, sondern unterstützt auch die körpereigene Abwehr gegen Krankheiten. Da immer mehr Mütter aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen das Kind nicht ausreichend lange stillen können, ist es ratsam auf künstlich hergestellte Babynahrung zurückzugreifen, um dem Kind im weiteren Verlauf seiner Entwicklung eine gesunde Grundlage zu bieten.

Hierfür haben wir für Dich die verschiedenen Kategorien der Milchnahrung aufgeführt:

Pre-Milch

Die Pre-Milch empfiehlt sich für Neugeborene, da sie die Muttermilch fast eins zu eins ersetzen kann. Sie enthält ausschließlich den Milchzucker Laktose, der dem Säugling für die ersten Wochen zum Wachsen genügt. Solltest Du Dein Kind ausschließlich mit dem Fläschen ernähren, solltest Du darauf achten, dass das Produkt „LCP“, also mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält, da diese für den Säugling esentiell sind.

Folgemilch

Die Folgemilch ist ab dem dritten Lebensmonat ratsam. Sie enthält außer dem Milchzucker Lactose noch andere Kohlenhydrate, wie beispielsweise Maisstärke. Diese Mich ist deutlich gehaltvoller als die dünnflüssige Pre-Milch und somit musst Du etwas auf die Kalorienzufuhr Deines Kindes achten.

Kindermilch

Ab dem 12. Monat sollte Dein Kind auf Milchnahrung umsteigen, die neben den Kohlenhydraten auch mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert ist. Außerdem kann man zu diesem Zeitpunkt langsam mit Breikost anfangen.

Breikost

Die meisten im Handel erhältlichen Breikost-Produkte bestehen zum Großteil aus Vollkorngetreide. Um Deinem Kind keinen Schaden zuzufügen, solltest Du bei der Wahl des Produkts darauf achten, dass keine ungesunden Zusatzstoffe wie Zucker, Geschmackstoffe oder gefriergetrocknetes Obst zugefügt sind. Wir empfehlen Dir in unserem Ratgeber natürlich ausschließlich Breikost die keine ungesunden Zusatzstoffe enthält und die wir auch unserem eigenem Kind zu essen geben würden.

Breikost gibt es in allen möglichen Ausführungen und mit allen möglichen Zusätzen, wie beispielsweise Fruchtstücken.

Je nach Bedarf können Breiprodukte mit verschiedenen Flüssigkeiten wie Wasser, Milch oder Milchpulver aber auch Obstmus oder lactosefreier Milch angerührt werden.

Glaskost

Mit der Fütterung von Glaskost sollten Du frühestens nach dem 8. Lebensmonat beginnen.

Es gibt zwei Arten von Glaskost: fertig angerührter Brei mit Getreide und Obstmus und pürierte, herzhafte Gerichte im Glas.

Die deftige Glaskost eignet sich gut um kleinen Kindern erstmals die Tür zur Welt der Erwachsenenküche zu öffnen. Zusätzlich besitzen diese Produkte je nach Art andere Nährstoffe, die der junge Mensch vermehrt zu sich nehmen sollte. Dazu gehören bestimmte Mineralstoffe, Proteine und Vitaminstoffe.

zurück zum Menü ↑

Ist gekaufte Babynahrung gesund?

Die meisten modernen Produkte sind durch einen langen wissenschaftlichen Entwicklungsprozess sehr genau an die Bedürfnisse des Babys angepasst und können deshalb bedenkenlos empfohlen werden. In diesem Fall stimmt die Verteilung der Nährstoffe, die Wahl und Qualität der Zutaten und es sind keine ungesunden Zusatzstoffe enthalten.

Leider gibt es auch eine Menge an Produkten, deren Qualität aufgrund fehlender Nährwerte oder anderer Mängel nicht überzeugt. Um die gesunden und ungesunden Produkte voneinander unterscheiden zu können kannst du Testberichte der Verbrauchermagazine zu Rate ziehen.

Die Zutaten die für die Produktion von Bio Babynahrung benutzt werden, werden deutlich strenger kontrolliert und weisen somit eine höhere Qualität auf. Bei biologischen Produkten ist meist die Verteilung der Nähwerte optimiert, wodurch eine passende Ernährung für Dein Kind gewährleistet ist. Allgemein lässt sich allerdings nicht sagen, dass teure oder biologische Kinder- oder Babynahrung gut sein muss.

zurück zum Menü ↑

Wo kann man Babynahrung kaufen?

Babynahrung gibt es heutzutage in jedem Supermarkt in Hülle und Fülle. Meist gibt es ein großes Regal mit vielen verschiedenen Sorten an Babymilch, Babyglässchen oder Babybrei.

Leider kann man in Geschäften die Produkte nur einzeln zu recht hohen Preisen kaufen. Günstigere Vorteilspackungen kannst Du in Onlineshops wie Amazon finden. So kannst Du Zeit beim Einkauf und Geld bei der Anschaffung sparen.

In folgender Tabelle zeigen wir auf ob es einen Babynahrungs Test der jeweiligen Organisation gibt. Auf den jeweiligen Webseiten erfährst Du wie der Test ausgefallen ist, welche Nahrung gut und welche weniger gut abgeschnitten hat und ob es einen Babynahrungs Testsieger gibt.

⇔ In der Tabelle scrollen ⇔

TestmagazinBabynahrung Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangLink
Stiftung WarentestJa, mehrere vorhanden2016-2019NeinLink
öko TestJa, mehrere Tests vorhandenverschiedenezum Teil jaLink
Konsument.atEinige Tests auf WebsiteverschiedeneJaLink
Ktipp.chJa, mehrere Tests gefundenverschiedenezum Teil jaLink

Da bei der Verwendung oder beim Kauf von Babynahrung immer wieder die selben Fragen aufkommen, haben wir hier für Dich eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Fragen und der Antworten zusammengestellt.

Die Temperatur des Körper des Menschen beträgt bekannter Weise zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Da kaltes Essen, dass dem Körper zugeführt wird stets auf diese Körpertemperatur erwärmt werden muss, entsteht eine Anstrengung für den Organismus, die besonders für ein Baby den Verlust wertvoller Energie bedeutet, die es eigentlich zum wachsen benötigt. Um dem jungen Menschen diese Anstrengung zu ersparen und somit dem Kind seine Kraft für das lebenswichtige Wachsen zu lassen, wird die Babynahrung in der Regel auf etwa 25 bis 35 Grad erwärmt.