Reboarder: Test, Vergleich und Kaufratgeber 2020

Reboarder sind die beste Möglichkeit kleine Kinder im Auto zu sichern. Im Gegensatz zu den vorwärtsgerichteten Alternativen bieten sie einen 5 Mal höheren Schutz.

Auf dieser Seite wollen wir Dich beim Kauf eines Reboarders unterstützen und geben Dir alle hierfür erforderlichen Informationen an die Hand: wichtige Kriterien, aktuelle Testberichte, Alters- und Produktempfehlungen, Zubehör und vieles mehr!

Das Wichtigste in Kürze:

  • Reboarder sind die sichersten Kindersitze für Kinder zwischen 0 und 4 Jahren (5 mal sicherer): hier lesen warum
  • Für Kinder bis 9 Monate sind rückwärtsgerichtete Kindersitze Pflicht: zu den Altersempfehlungen
  • Reboarder werden entweder mit Hilfe der Isofix-Befestigung oder mit dem 3-Punkte-Gurt befestigt: zu den Begestigungsarten
  • Wichtige Eigenschaft sind: 360-Grad-Drehfunktion, verstellbare Liegefunktion, pflegeleichtes und bequemes Material: zu den Kriterien
  • Sowohl die Stiftung Warentest als auch ADAC haben bereits zahlreiche Reboarder getestet: zu den Ergebnissen

Die besten Reboarder mit Isofix: Favoriten der Redaktion

1. Cybex Reboarder Sirona M2

Bei dem Cybex Sirona M2 Reboarder handelt es sich um einen sehr sicheren Kindersitz, der von Geburt an, bis zu einer Größe von 105 cm, etwa 4 Jahre lang (Gruppe 0+/1 Kindersitz), genutzt werden kann. Der Kindersitz wird entgegen der Fahrtrichtung im Auto fest mit dem “i-Size” Verfahren eingebaut.

Besonderheiten:

  • Babys können mit diesem Autositz nicht vom Haus ins Auto getragen werden, da der Sitz über keinen Tragegriff verfügt.
  • mithilfe der 360 Grad Drehung werden Einstieg und Befestigung für Kinder und Eltern erleichtert
  • besonders sicher, da das Modell in Fahrzeugen mit “i-Size” Sitzplätzen befestigt werden kann
  • viele unterschiedliche, optisch ansprechende Designs stehen zur Auswahl
  • der Reboarder kann etwa 4 Jahre, bis zu einem Gewicht von 18 kg verwendet werden, später auch in Fahrtrichtung montiert
  • Zugelassenes Körpergewicht: 0-18 kg
  • Empfohlenes Alter: von Geburt an bis 4 Jahre
  • Normgruppe: 0+/1
  • Befestigung: Isofix
  • Sitzrichtung: Rückwärtsgerichtet und Vortwärtsgerichtet (ab 76 cm/ 16 Monaten)
  • Gewicht des Kindersitzes: 14,3 kg

Redaktionelle Einschätzung:

Der Reboarder-Kindersitz schneidet beim ADAC Test mit einem Gesamttestergebnis von “gut” ab. Er ist stabil und hochwertig verarbeitet. Der 360 Grad Drehmechanismus erhöht spürbar den Nutzungskomfort, sowohl für Eltern, wie auch für Kinder. Der integrierte Seitenaufprallschutz bietet maximale Sicherheit. Der Nacken der Kinder, die in dem Sitz fahren, wird mithilfe einer Energiereduktions-Technologie bei einem Aufprall gesondert geschützt, Die Sitzschale ist energieabsorbierend.

Material: Der Sitzbezug vom Reboarder zum Drehen ist aus einem waschbaren Material. Der waschbare Bezug ist aus Polyester (100 Prozent) gefertigt, lässt sich leicht ab- und aufziehen ist und damit besonders hygienisch und langlebig.

Eine Sitz- / Liegeverstellung, die mit einer Hand bedient werden kann, steigert den Nutzungskomfort, vor allem für Neugeborene und Babys. Sie können sicher und geschützt im Reboarder-Kindersitz während der Fahrt schlafen. Die Kopfstütze ist höhenverstellbar. Ab einer Größe des Kindes von mindestens 76 cm darf der Reboarder in Fahrtrichtung montiert werden. Der Kindersitz wiegt 14,3 kg und ist 71 cm x 43 cm x 64 cm groß.

Praktisches Zubehör: Im Lieferumfang sind Gurthalter und eine Sitzeinlage für Neugeborene enthalten, die einfach aus dem Sitz genommen werden kann, wenn das Kind größer geworden ist. Im Fachhandel können ein Getränkehalter und ein Sommerbezug als Zubehör erworben werden.

Der Reboarder mit Isofix entspricht hohen europäischen Normen im Bereich (“i-Size”) und kann aufgrund seiner eher geringen Ausmaße auch bequem in kleinen Kompaktwagen problemlos installiert werden.

Cybex Reboarder Sirona M2 im Test

Der Cybex Sirona Reboarder wurde bisher von der Stiftung Warentest und ADAC ausführlich getestet und erhielt in beiden Tests die Gesamtnote “gut”.

Stiftung Warentest: 2,2 (gut)

ADAC: 2,0 (gut)

2. Britax Römer Reboarder Dualfix 2 R

Der Britax Römer DUALFIX 2 Reboarder entspricht den hohen europäischen Normen und wird mit Stützfuß und integriertem ISOFIX im Handel angeboten. Er ist für Neugeborene und Kleinkinder bis zu einem Gesamtgewicht von 18 kg (105 cm Größe, Gruppe 0+/1 Kindersitz) geeignet. Der Reboarder Kindersitz kann auf Wunsch auch in Fahrtrichtung gedreht und fixiert werden.

Besonderheiten:

  • der Reboarder mit ISOFIX wird fest im Auto installiert und ist als Alternative zu einer Babyschale konzipiert
  • das An- und Abschnallen der Kinder ist aufgrund der 360 Grad Drehfunktion besonders leicht
  • die 360 Grad Drehfunktion lässt sich intuitiv bedienen
  • die Liegeposition kann mehrfach verstellt werden
  • ein kurzer Stützbügel sorgt für besonders viel Beinfreiheit
  • Zugelassenes Körpergewicht: 0-18 kg
  • Empfohlenes Alter: von Geburt an bis 4 Jahre
  • Normgruppe: 0+/1
  • Befestigung: Isofix-Station und Stützbein
  • Sitzrichtung: Rückwärtsgerichtet und Vortwärtsgerichtet
  • Gewicht des Kindersitzes: 14,0 kg

Redaktionelle Einschätzung:

Der Reboarder zum Drehen von Britax Römer sollte für Neugeborene nur mit dem passenden Neugeborenen-Einsatz, der vom Hersteller als Zubehör im Handel verfügbar ist und zusätzlich angeschafft werden kann, verwendet werden. Durch den zusätzlichen Einsatz passen dann nicht nur die Hosenträgergurte besser, sondern auch der Kopf der Babys kann besser geschützt und abgefedert werden. Ansonsten überzeugen Ergonomie, Verarbeitung und Bedienung mit guter Qualität.
Der Reboarder mit ISOFIX kann nicht alternativ mit Sicherheitsgurten im Auto fixiert werden. Er ist daher ausschließlich in Fahrzeugen verwendbar, die mit ISOFIX ausgestattet sind. Auf der Homepage des Herstellers kann mithilfe einer Typenliste überprüft werden, für welchen Autotyp der Reboarder-Autositz verwendet werden kann. Wird der Reboarder zum Drehen entgegen der Fahrtrichtung montiert, bietet er den besten Schutz, der bei einem Frontalunfall möglich ist.

Der Sitzbezug aus Polyester lässt sich einfach vom Sitz entfernen, in der Waschmaschine waschen und wieder aufziehen. Besonders gepolsterte Seitenbereiche bieten einen nachhaltigen Schutz bei einem Seitenaufprall. Neopren-Schulterpolster verhindern bei einem Aufprall das Einschneiden des Gurtsystems, weil sie die Gurte angenehm und komfortabel polstern. Zum Waschen lassen sie sich leicht entfernen. Die Kopfstütze ist gepolstert und lässt sich mehrfach, passend zur Größe des Kindes verstellen. Zusätzliche Sicherheit bietet ein Stützbein, das auf dem Fahrzeugboden stabil positioniert werden kann. Es lässt sich in der Höhe verstellen.

Britax Römer Reboarder Dualfix 2 R im Test

Leider  hat noch keines der Verbrauchermagzine wie die Stiftung Warentest oder ADAC den Britax Römer Reboarder Dualfix 2 R getestet. Sobald ein Test zu diesem Kindersitz erscheint, wird er hier veröffentlicht.

3. Maxi-Cosi Reboarder Pearl Smart

Der sichere und robuste Reboarder Autositz kann auf Wunsch auch in Fahrtrichtung montiert werden. Er ist für Kleinkinder ab einem Körpergewicht von 9 kg (Gruppe 1 Kindersitz), bis zu einem Körpergewicht von 18 kg geeignet.

Besonderheiten:

  • um den Reboarder mit ISOFIX im Auto befestigen zu können, muss zusätzlich die Isofix Basisstation FamilyFix One i-Size, ebenfalls vom Hersteller Maxi Cosi, angeschafft werden
  • der Reboarder wurde nach der aktuell gültigen i-Size (R129) Norm gefertigt und bietet höchste Sicherheit
  • der Reboarder Autositz ist mit einem 5-Punkt-Gurtsystem und einem Seitenaufprallschutz ausgestattet
  • für Kinder bis zu 4 Jahre, bis zu einer maximalen Körpergröße von 105 cm, verwendbar
  • alle verstellbaren Teile, wie Kopfstütze, Hosenträgergurte, Sitz- und Ruheposition (4-fach verstellbar) / Höhenverstellung, lassen sich einfach bedienen und uneingeschränkt verstellen
  • Zugelassenes Körpergewicht: 9-18 kg
  • Empfohlenes Alter: ab ca. 6 Monaten bis 4 Jahre
  • Normgruppe: 1
  • Befestigung: Isofix Basisstation FamilyFix One i-Size
  • Sitzrichtung: Rückwärtsgerichtet und Vortwärtsgerichtet
  • Gewicht des Kindersitzes: 6,9 kg

Redaktionelle Einschätzung:

Der robuste und optisch ansprechende Reboarder mit Isofix ist mit einem leicht abziehbaren und waschbaren Sitzbezug aus Polyester ausgestattet. Alle Polsterbezüge sind angenehm weich und in unterschiedlichen Farben verfügbar. Für die Entfernung des Sitzbezuges braucht das Gurtsystem nicht ausgebaut werden. Damit der Sitz nicht fehlerhaft auf der Basisstation montiert werden kann, gibt diese ein akustisches und optisches Feedback, wenn die Montage fehlerfrei gelungen ist.

Der Maxi Cosi Pearl ist nicht drehbar. Besonders praktisch ist, dass die Höhenverstellung von Kopfstütze und Gurt miteinander gekoppelt ist, sodass die genaue Einstellung mit einem Handgriff erfolgen kann. Das Zusatzangebot an passenden Zubehör zu dem Reboarder Kindersitz ist gut sortiert. Im Fachhandel werden ein Becherhalter, ein Rücksitzspiegel, ein Sonnendach, ein Sitzschoner (wird unter dem Kindersitz auf den Rücksitz gelegt), ein Sommersitzbezug und die passende Isofix Basis, angeboten. Teilweise kann der Reboarder auch im Gesamtpaket mit einigen Zusatzteilen erworben werden.

Der praktische und leichte Reboarder-Autositz wiegt nur 6,9 kg und hat die Masse: 61 cm x 47,5 cm x 50 cm und bietet Kleinkindern bis zum 4. Lebensjahr die notwendige Sicherheit auf Autofahrten. Er kommt zum Einsatz, wenn ein Baby aus der Babyschale “herausgewachsen” ist.

Maxi-Cosi Reboarder Pearl Smart im Test

Der Maxi-Cosi Reboarder Pearl Smart wurde leider bislang noch von keiner Verbraucherorganisation getestet. Wir rechnen aber mit baldigen Testergebnissen zu diesem beliebten Reboarder.

4. Joie Reboarder Spin 360

Der Joie Spin 360 ist ein drehbarer Reboarder Kindersitz, der gleich nach der Geburt (Gruppe 0+/1 Kindersitz), bis zu einem Gewicht von 18 kg, verwendet werden. Der ÖAMTC und der ADAC gaben dem komfortablen und sicheren Reboarder die Gesamtnote “gut”. Der Sitz hat ein Gesamtgewicht von 12 kg.

Besonderheiten:

  • die Sitzschale ist mit einem Hosenträgergurt versehen, bei dem die Gurtspannung zentral eingestellt wird
  • der Reboarder wird mithilfe von einem Stützfuß und Isofix entgegen der Fahrtrichtung, ab einem Kindsgewicht von 9 kg bei Bedarf in Fahrtrichtung, im Auto montiert
  • komfortabler Sitz, aufgrund einer vielfach verstellbaren Sitz- / Liegestellung
  • einfaches Anschnallen durch eine Base, auf der der Kindersitz 360 Grad gedreht werden kann
  • die Kopfstütze kann 6-fach verstellt werden
  • Zugelassenes Körpergewicht: 0-18 kg
  • Empfohlenes Alter: von Geburt an bis 4 Jahre
  • Normgruppe: 0+/1
  • Befestigung: Isofix
  • Sitzrichtung: Rückwärtsgerichtet und Vortwärtsgerichtet (ab 9 kg)
  • Gewicht des Kindersitzes: 12 kg

Redaktionelle Einschätzung:

Der Reboarder kann von Geburt an, bis zu einer Körpergröße von 105 cm oder einem Alter von 4 Jahren genutzt werden. Bis zu einer Größe von 76 cm und einem Alter von 15 Monaten ist die rückwärts gerichtete Verwendung verpflichtend. Danach können die Eltern über die Fahrtrichtung frei entscheiden, sollten aber bedenken, dass die rückwärts gerichtete Verwendung in jedem Fall sicherer ist.

Sobald der Sicherheitsgurt festgezogen wird, werden automatisch die Seitenaufprallschutzelemente aktiviert. Durch die Verwendung von dem patentierten Intelli-Fit(TM) Memoryschaum ist die Tri-Protect(TM) Kopfstütze nicht nur besonders komfortabel, sie bietet auch einen optimierten, umfassenden Schutz. Für die Verwendung bei Neugeborenen ist einen Neugeboreneneinlage im Lieferumfang enthalten, die einfach aus dem Sitz entnommen werden kann, wenn das Kind wächst. Sicher und bequem ist das 5-Punkt-Gurtsystem ist mit einer rutschfesten, weichen Polsterung versehen.

Der Sitzbezug ist maschinenwaschbar, sitzt aber sehr straff. Es bedarf ein wenig Zeit, den Sitzbezug vom Sitz ab- und wieder aufzuziehen. Das ISOFIX-System ist tiefen verstellbar, wodurch für noch mehr Stabilität gesorgt wird. Besonders angenehm und komfortabel ist, dass die Sitzschale mit einem integrierten Belüftungssystem versehen ist und die Bezüge, wie auch die Polsterung. Besonders weich und bequem ausgefallen sind.

Der Sitzeinbau ist einfach, bei einem Frontcrash ist der Verletzungsrisiko im Test gering, aufgrund des stabilen Einbaus im Auto und dem guten Gurtverlauf. Der Reboarder wird in vier unterschiedlichen Grundfarben (grau, navy, rot, schwarz) im Handel angeboten.

Joie Reboarder Spin 360 im Test

Der Reboarder Spin 360 von Joie wurde bisher von ADAC und der Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Die Testergebnisse scheinen zwar nicht besonders gut zu sein, doch sind die Kritikpunkte der beiden Verbrauchermagazine insbesondere auf die Bedienung bezogen. Hier alle Einzelheiten zum ADAC Test.

Stiftung Warentest: 2,8 (befriedigend)

ADAC: 3,0 (befriedigend)

5. Maxi-Cosi Beryl

Bei dem Maxi-Cosi Beryl Kinder-Autositz handelt es sich um einen mitwachsenden Kindersitz der Gruppe 0+/ 1/ 2, im Bereich von einem Körpergewicht zwischen 0 und 25 Kilogramm nutzbar. Somit lohnt sich die Investition gleich mehrfach, weil der Autokindersitz über viele Jahre im Einsatz ist und mit wenigen Handgriffen angepasst werden kann.

Besonderheiten:

  • Autokindersitz für Kinder mit einem Gewicht zwischen 0 und 25 kg (Gruppe 0+/1 /2)
  • wird mithilfe von Isofix oder dem Auto-Sicherheitsgurt im Auto befestigt
  • wird gegem die Fahrtrichtung im Auto fixiert, ein vorwärts gerichteter Einbau ist ab einem bestimmten Alter aber ebenfalls möglich
  • der Autokindersitz wird mit einem 5-Punkt-Sicherheitsgurt verwendet, der mit dem Kind mitwächst
  • die spezielle G-CELL-Technologie sorgt für einen maximalen Seitenaufprallschutz
  • Zugelassenes Körpergewicht: 0-25 kg
  • Empfohlenes Alter: ab Geburt an bis 7 Jahre
  • Normgruppe: 0+/1/ 2
  • Befestigung: Auto-Sicherheitsgurt oder Isofix
  • Sitzrichtung: Rückwärtsgerichtet und Vortwärtsgerichtet
  • Gewicht des Kindersitzes: ca. 14 kg

Redaktionelle Einschätzung:

Der Maxi-Cosi Beryl bietet nicht nur eine leicht verstellbare Kopfstütze, sondern auch eine optimale Passform. Isofix-Konnektoren verbinden den Sitz sicher mit dem Fahrzeug. Alternativ kann der Maxi-Cosi Beryl aber auch mit dem herkömmlichen Autosicherheits-Gurt befestigt werden. Der Reboarder ist ein treuer Begleiter über viele Jahre hinweg, von der Geburt an, bis zum 7. Lebensjahr.

Der optisch ansprechende Kinder-Autositz ist circa 14 kg schwer und 52,5 cm x 45 cm x 69 cm groß. Für einen besonders sicheren Sitz sorgt die G-Cell- und AirProtect-Technologie in der Kopfstütze, die effektiv die Verletzungsgefahr bei einem Seitenaufprall veringert.

Der Sitzbezug lässt sich einfach von dem Kindersitz abziehen und mit einem Feinwaschmittel im Schonwaschgang der Waschmaschine waschen. Somit bleibt der Bezug auch über viele Jahre hinweg hygienisch und optisch ansprechend. Bei Bedarf, wenn es über die vielen Jahre hinweg einmal zu Verschleißspuren am Sitzbezug kommen sollte, lässt sich dieser problemlos bei “Maxi Cosi” nachbestellen.

Gut zu wissen: Der Maxi Cosi Titan ist ein wahrer Alleskönner, dennoch ist er auch dann noch für die Gruppe 0+ nutzbar, wenn er schon längst auf Gruppe 1 oder 2 umgebaut ist. Durch ein spezielles Inlay, wird der Maxi-Cosi Reboarder für Neugeborene verkleinert und etwas mehr gepolstert.

Der ganze Aufbau ist durchdacht, daher wird der “mitwachsende” Kindersitz von Eltern gerne genutzt, zumal er die notwendige Flexibilität zum günstigen Preis bietet.

Maxi-Cosi Beryl im Test

Da der Maxi-Cosi Beryl ein sehr neuer Reboarder-Autositz ist, gibt es noch keine Testberichte zu dem Modell. Wir rechnen aber damit, dass sowohl die Stiftung Warentest als auch ADAC den Sitz bei ihrem nächsten Praxistest auf Herz und Nieren prüfen werden.

Was ist ein Reboarder-Kindersitz?

Unter einem Rekorder Kindersitz wird ein Transportmittel für Kinder verstanden, welches ab der Geburt Verwendung findet. Die Kindersitze können in allen Fahrzeugen mit fest eingebautem Gurtsystem installiert werden. Beim Reboarder Sitz wird das Kind entgegen der Fahrtrichtung transportiert. Vor allem beim Bremsen und bei schneller Beschleunigung bietet diese Art des Transports eine erhöhte Sicherheit. Aus diesem Grund sind Reboarder Kindersitze bis zu einem Alter von etwa neun Monaten zwingend vorgeschrieben. Im Handel gibt es jedoch Modelle für Kinder, die sich für ein Alter von bis zu fünf Jahren eignen. Aus verschiedenen Gründen gelten diese Modelle als sicherer als klassische Kindersitze für den Transport in Fahrtrichtung.

Auf den Punkt: Ein Reboarder ist ein Kindersitz, der gegen die Fahrtrichtung im Fahrzeug montiert wird und Babys und Kleinkindern dadurch einen deutlich höheren Schutz bietet.

Warum Reboarder anderen Kindersitzen überlegen sind

Wenn Du ein Baby bekommen hast, kaufst Du für die ersten Lebensmonate einen Reboard-Kindersitz. Für Neugeborene und Säuglinge in einem Alter von bis zu neun Monate sind die Reboarder die einzigen Modelle, die im Handel erhältlich sind. Und dies hat seine Gründe: Der Reboarder hat gegenüber dem klassischen Kindersitz einige Vorteile. Diese gelten nicht nur für Babys und Kleinkinder, sondern auch für ältere Kinder bis zu fünf Jahren. Dies ist vielen Eltern jedoch leider nicht bewusst.

Viele Eltern wechseln den Kindersitz, wenn ihr Baby das erste Lebensjahr vollendet hat. Doch ist das eine gute Entscheidung?

In der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres lernen die meisten Kinder das selbstständige Sitzen. Dies ist für viele Eltern der richtige Zeitpunkt, um den Kindersitz zu wechseln. Die meisten entscheiden sich für einen sogenannten Fangkörper-Sitz. Dabei handelt es sich um Modelle, mit denen Kinder in Fahrrichtung sitzen. Viele Eltern sind der Meinung, dass es für das Kind angenehmer ist, in Fahrtrichtung mitzufahren. Über die Gefahr dieser Kindersitze machen sich die Eltern oftmals nur wenig Gedanken. Doch Fakt ist, dass Reboarder bei Kindern bis zum Alter von fünf Jahren bis zu fünfmal mehr Sicherheit bieten. Dies wurde in verschiedenen Tests bewiesen.

Wichtig zu wissen: Mehrere führende Institutionen empfehlen dringend, Kinder bis zum vierten Lebensjahr in einem Reboard-Kindersitz im Auto mitzunehmen. Zu diesen Institutionen gehören die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, der Verkehrssicherheitsrat, der Gesamtverband der Deutschen Wirtschaft e.V. sowie führende Verkehrs- und Unfallmediziner.

Anatomie des Kindes ausschlaggebend für die Wahl des Kindersitzes

Die Vorteile der Reboarder wurden in zahlreichen Tests herausgearbeitet. Sie sind recht einfach zu erklären. Als Mutter oder Vater weißt Du, dass der Kopf eines Neugeborenen etwa ein Drittel seiner Körpergröße ausmacht. Bei einem Kleinkind sind es noch 25 Prozent der Körpergröße. Dieser Wert verringert sich mit zunehmendem Alter. Bei einem erwachsenen Menschen beträgt der Wert nur noch sechs Prozent. Der große Kopf hat im Verhältnis zum Körper ein entsprechendes Gewicht. Dieses wird bei einer starken Bremsung oder einer Vollbremsung vervielfacht. Und hier liegt der große Vorteil des Reboarders.

Zwei Beispielrechnungen:

In den Tests wird das schlimmste Szenario angenommen. Du kannst nicht mehr rechtzeitig bremsen. Dein Auto prallt frontal auf ein Hindernis. Was passiert mit Deinem Kind, wenn es im Kindersitz angeschnallt ist?

Sitzt das Kind nach vorn gerichtet in einem Fangkörper-Kindersitz, wirken Kräfte von bis zu 300 kg auf den Nacken ein. Der Kopf fliegt nach vorn, der Nacken wird gewaltsam gestreckt.

Hast Du Dein Kind in einem Reboarder untergebracht, wird der Nacken ebenfalls gestreckt. Die Einwirkung der Kräfte ist mit bis zu 80 kg jedoch deutlich geringer.

Die Folge:

Dein Kind wird nur geringe oder gar keine Verletzungen erleiden, wenn es in einem Reboarder transportiert wurde.

Wichtig zu wissen: Je größer Dein Kind wird, desto kleiner wird der Kopf im Vergleich zum Körper. Deshalb gehen Wissenschaftler davon aus, dass Kinder ab einem Alter von vier bis fünf Jahren in einem Fangkörper-Kindersitz transportiert werden können, ohne dass die Gefahr zu groß ist. Jüngere Kinder sollte man aufgrund der Gefahr für die Gesundheit bei einem Aufprall des Fahrzeugs in einem Reboarder transportieren. Die Gefahr einer Verletzung besteht auch bei klassischen Auffahrunfällen und nicht nur bei einem Frontalaufprall.

Der richtige Verwendungs-Zeitraum eines Reboarder-Kindersitzes

Möchtest Du Dein Kind sicher im Auto transportieren, ist es wichtig, dass Du Dich in Bezug auf den Verwendungszeitraum des Reboarders auskennst. Wesentlich beim Kauf eines Kindersitzes ist das Gewicht. Die Größe des Kindes spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Ab wann kann ein Reboarder eingesetzt werden?

Der Reboarder kann ab der Geburt des Kindes eingesetzt werden. Ist Dein Baby sehr klein, kannst Du im Handel eine Einlage für Neugeborene kaufen. Diese verringert die zur Verfügung stehende Fläche des Kindersitzes, sodass der große Kopf Deines Kindes optimal gehalten wird. Die kleinen Sitze für die Anfangsmonate können bis zu einem Gewicht von neun bis 13 Kilogramm verwendet werden. Ein Umdrehen des Sitzes ist bei diesen Modellen nicht vorgesehen. Diese Kindersitze gehören zur Gruppe 0.

Ab wann sollte man den Reboarder umdrehen?

Im Handel sind Reaboarder erhältlich, die die Gruppen 0 und 1 vereinen. Du kannst diese Sitze ab der Geburt bis zu einem Gewicht von 18 Kilogramm einsetzen. Diese Modelle können wahlweise als Reaboarder oder als Fangkörper-Kindersitz Verwendung finden. Hier stellen sich viele Eltern die Frage, wann der Kindersitz umgedreht werden sollte.

Nicht das Alter, sondern die Größe ist entscheidend

Du kannst Dein Kind bis zu einem Gewicht von 18 Kilogramm rückwärts transportieren. Als Grenze für das Umdrehen benennen Verkehrsforscher das Alter von vier Jahren. Berücksichtige jedoch auch die Größe Deines Kindes. Bedenke: Nicht das Alter, sondern die Größe ist entscheidend. Wenn Dein Kind sehr groß ist, kannst Du den Sitz bereits vor dem vierten Geburtstag ohne Bedenken umdrehen. Bei kleinen Kindern lässt Du den Sitz auch über den Geburtstag hinaus in der Reboard-Stellung.

Wie lange sollte ein Reboarder-Autositz Verwendung finden?

Dies ist von dem Kindersitzmodell abhängig, für das Du Dich entschieden hast. Grundsätzlich ist es möglich, das Kind bis zum maximal angegebenen Gewicht in der Rebhard-Stellung belassen. Beachte aber auch die bequeme Sitzhaltung für Dein Kind. Die Beine müssen bequem ausgestreckt werden können. Wenn es in der Rebhard-Stellung zu eng wird, ist die richtige Zeit für das Umdrehen des Kindersitzes oder für den Kauf eines neuen Modells gekommen. Wenn Dein Kind die Beine verschränken oder hochlegen muss, weil nicht ausreichend Platz vorhanden ist, ergibt sich bei einem Auffahrunfall eine neue Gefahr.

Beachte: Wäge die Vorteile und Risiken immer genau gegeneinander ab und entscheide Dich für eine Variante des Kindersitzes, die Deinem Kind eine bequeme Sitzhaltung ermöglicht. Da Kinder unterschiedlich wachsen, sind Alter und Gewicht nur eine Empfehlung. Es kommt auch auf die Größe des Kindes und nicht zuletzt auf die Größe des Fahrzeugs an. In jedem Fall muss bei größeren Kindern eine bequeme Sitzhaltung gewährleistet sein, um nicht erneut ein Sicherheitsrisiko entstehen zu lassen.

Grundsätzlich gilt: Lasse Dein Kind so lange im Reboarder mitfahren, wie es möglich ist!

Den Reboarder befestigen: Welche Einbauarten gibt es?

Du kannst den Reboarder auf verschiedene Weise im Fahrzeug einbauen. Bei Säuglingen ist es wichtig, dass die Befestigung einfach gelöst werden kann. So kannst Du den Kindersitz bei Einkäufen und Spaziergängen mitnehmen und muss Dein schlafendes Kind nicht herausheben. Wenn Dein Kind frei sitzen kann, ist eine Mitnahme des Kindersitzes nicht mehr erforderlich und ein fester Einbau ist empfehlenswert.

Reboarder mit Isofix

Viele Fahrzeuge neueren Baujahres sind mit Isofix ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein nach DIN zertifiziertes System, das eine besonders sichere Verbindung zwischen dem Kindersitz und der Karosserie des Fahrzeugs ermöglicht. Wenn Dein Fahrzeug mit Isofix ausgestattet ist, solltest Du diese Befestigungsmöglichkeit zwingend nutzen.

Reboarder mit Gurtbefestigung (ohne Isofix)

Ältere Fahrzeuge sind nicht mit Isofix ausgestattet. Hier werden die Gurte genutzt, um den Kindersitz zu befestigen.

Lieber Fünf-Punkt-Gurt oder Drei-Punkt-Gurt?

Wenn möglich, solltest Du Dein Kind mit dem Fünf-Punkt-Gurt anschnallen. Dieser ist direkt mit dem Kindersitz verbunden. Der Kindersitz selbst wird mit dem Zwei-Punkt-Gurt oder dem Drei-Punkt-Gurt angeschnallt. Beachte, dass nicht alle Kindersitze eine Befestigung mit dem Zwei-Punkt-Gurt erlauben.

Ist ein Reboarder mit Gurt und Isofix empfehlenswert?

Es gibt Hersteller, die den Reboarder mit einer Gurtbefestigung oder mit Isofix anbieten. In diesem Fall solltest Du Dich für Isofix entscheiden, weil dies die sicherste Variante für das Anschnallen Deines Kindes im Auto ist.

Welches sind wichtige Kriterien beim Kauf?

Im Handel gibt es verschiedene Reboarder, die sich in einigen Details unterscheiden. Berücksichtige einige Kriterien, bevor Du Dich für ein Modell entscheidest.

Kombi-Reboarder: 360-Grad drehbar

Diese Reboard-Kindersitze sind besonders praktisch, denn sie können einfach in die gewünschte Position gedreht werden. Du kannst diese Kindersitze länger verwenden, da das Kind bei Bedarf vorwärts gerichtet werden kann.

Beachte:  Für einen drehbaren Kindersitz benötigst Du den entsprechenden Platz im Auto. Für Kleinwagen sind diese Modelle nicht geeignet.

Bequemes und waschbares Material

Achte beim Kauf des Kindersitzes darauf, dass Du den Stoff abnehmen und bei mindestens 40 Grad Celsius waschen kannst. Hochwertige Kindersitze kannst Du über einen Zeitraum von mehreren Jahren verwenden. Verschmutzungen werden vor allem bei längeren Touren nicht ausbleiben.

Reboarder mit Sitzverkleinerer: ab Geburt zu nutzbar

Es gibt Modelle mit integriertem Sitzverkleinerer. Bei diesen Kindersitzen wird der Kopf gut gehalten. Du kannst sie ab der Geburt Deines Kindes nutzen.

Größe: Passt der Reboarder ins Auto?

Dies ist ein sehr wichtiges Kaufkriterium. Vor allem bei kleinen Autos musst Du vor dem Kauf prüfen, ob der Kindersitz in den Wagen passt. Die Montage auf dem Vordersitz ist gestattet und möglich. In diesem Fall musst Du jedoch den Airbag des Fahrzeugs deaktivieren. Andernfalls kannst Du Dein Kind in große Gefahr bringen.

Kleiner Kaufratgeber: Welchen Reboarder am besten kaufen?

Mit Hilfe der folgenden drei Fragen, möchten wir Dir dabei helfen den passenden Reboarder-Autositz zu finden. Wir haben versucht, die Fragen so zu ordnen, dass die Wichtigkeit nach unten hin abnimmt. Die wichtigsten Kriterien stehen oben und sollten bei der Auswahl zuerst behandelt werden.

Mit 3 Fragen zum passenden Reboarder. Los geht’s!

  • Besitzt Euer Auto eine Isofix-Befestigungs-Vorrichtung?

Als Erstes ist zu klären, ob Euer Familienwagen die Möglichkeit bietet Reboarder mit Hilfe von Isofix zu befestigen. Verfügt der Wagen über keine Isofix-Vorrichtung, können diese Sitze bereits ausgeschlossen werden.

  • Wie groß ist Dein Kind?

Reboarder sind bis zum 9. Lebensmonat mittlerweile Pflicht. Viele Eltern wechseln danach auf einen vorwärtsgerichteten Sitz. Dies ist allerdings keine gute Idee, da Reboarder bis zu einem Alter von 4 Jahren verwendet werden sollten. Du musst also im zweiten Schritt klären, ob Du lieber einen Reboarder der Gruppe 0+ (0 – 1 Jahr) haben möchtest, oder einen Kombi-Reboarder, der bis zum 4. oder sogar 7. Lebensjahr verwendet werden kann.

  • Wie oft wechselt der Reboarder das Auto?

Die dritte Frage die gestellt werden muss: Wie häufig soll der Reboarder im einen Auto aus- und in ein Anderes wieder eingebaut werden? Je nachdem sollte man sich für einen leichten Kindersitz, wie den Britax Römer Max-Way entscheiden oder das Gewicht als Kriterium einfach fallen lassen.

Reboarder Test: Welcher ist der Beste?

Was würden wir eigentlich ohne Verbrauchermagazine tun, die mit aufwändigen Crashtests Kindersitze auf Herz und Nieren prüfen? Woher wüssten wir, welche der Reboarder sicher sind und bedenkenlos gekauft werden können?

Kurzum: die Verbrauchermagazine erweisen uns einen großen Gefallen. Folgende Tabelle bietet eine Übersicht über aktuelle Reboarder Tests verschiedener deutschsprachiger Verbauchermagazine. Meistens wurden in den Praxistests nicht nur Reboarder sondern auch andere Kindersitze wie zum Beispiel Babyschalen mit Basis getestet.

⇔ In der Tabelle scrollen ⇔

TestmagazinReboarder Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangLink
Stiftung WarentestJa, es wurden Reboarder-Kindersitze getestet2020NeinLink
öko TestKeinen Test gefunden
Konsument.atJa, Reboarder Test durchgeführt2019NeinLink
Ktipp.chJa, Test gefunden2013JaLink
ADAC.deJa, Reboarder wurden von ADAC getestet2019JaLink
ÖAMTCÖAMTC hat Reboarder-Kindersitze getestet2019JaLink

Kindersitze sind ein wichtiges Thema in der Kindersicherheit und deshalb haben auch schon fast alle Verbrauchermagazine Autositze getestet. Hier möchten wir Dir die Tests der Stiftung Warentest und von ADAC noch etwas genauer vorstellen:

Reboarder Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest testet seit Jahren mit aufwändigen Prüfverfahren Kindersitze auf ihre Sicherheit. Über die Jahre hat die Verbraucherorganisation mehr als 500 Kindersitze getestet. Ein eigener Reboarder Test, der sich auf die rückwärtsgerichteten Autositze konzentriert, wurde aber bislang noch nicht veröffentlicht.

Aktuelles: Im März 2020 wurden 17 neue Kindersitze unter die Lupe genommen. Darunter war auch der beliebte BeSafe iZi Kid X3 i-Size oder der Joie i-Spin 360.

Beachte: Da die Testergebnisse der Stiftung Warentest nicht kostenfrei zugänglich sind, dürfen wir diese auch auf Elternstube nicht veröffentlichen. Wenn Du wissen willst, wie die über 500 Modelle abgeschnitten haben und welcher der Reboarder Testsieger ist, kannst Du Dir einen kostenpflichtigen Zugang klicken: 507 Kinder­sitze im Test – Sicherheit für Ihr Kind.

Reboarder Test von ADAC

ADAC testet jedes Jahr einige neue Kindersitze auf Herz und Nieren. Auch im Jahr 2019 hat sich ADAC wieder 18 Kindersitze genau angesehen, 13 davon waren Reboarder Kindersitze.

In einer übersichtlichen Tabelle haben wir die Ergebnisse für dich zusammengefasst:

ProduktTestnote von ADAC
Apramo All Stage4,0
Besafe iZi Kid X3 i-Size2,0
Besafe iZi Modular RF i-Size + iZi Modular base2,0
Britax-Römer Max-Way Plus4,0
Cybex Sirona Z i-Size + Base Z2,0
Cybex Sirona Z R i-Size + Base Z2,0
Hauck iPro Kids + iPro Base3,0
Heyner Multifix Twist3,0
Joie i-Spin 3602,0
Joie Verso3,0
Maxi-Cosi Pearl Pro i-Size + 3wayFix2,0
Nachfolger Hy5.1 TT3,0
Nuna Norr2,0

ADAC empfiehlt ausdrücklich den Reboarder für die ersten paar Lebensjahr gegenüber einem nach vorne gerichteten Kindersitz vorzuziehen: Reboarder-Kindersitz: Rückwärts ist sicherer

Dennoch hat der Verein noch nie einen speziellen Reboarder-Test durchgeführt, sondern die rückwärtsgerichteten Sitze stets im allgemeinen Kindersitz Test unter die Lupe genommen.

FAQ – die häufigsten Fragen zu Reboarder-Kindersitzen

Einige Fragen zu Reboarder-Sitzen erreichen uns aus der Community besonders häufig. Deshalb wollen wir hier die meistgestelltesten Fragen einmal für Euch beantworten:

Lieber Reboarder oder Fangkörper-Kindersitz kaufen?

Hier kommt es auf das Alter des Kindes an. Experten empfehlen bis zu einem Alter von vier bis fünf Jahren die Mitnahme in einem Reboarder. Erst bei älteren Kindern ist der Fangkörper-Kindersitz die bessere Wahl.

Wohin mit den Beinen bei größeren Kindern?

Werden die Beine zu lang, kannst Du versuchen, den Sitzabstand zur Lehne zu vergrößern. Bei einigen Fahrzeugen ist das möglich. Einige Kindersitze lassen sich entsprechend verstellen. Wenn die Beine stark angewinkelt oder verknotet werden müssen, ist es Zeit, den Kindersitz umzudrehen.

Kopf fällt im Reboarder nach vorne: was tun?

Bei Neugeborenen und jungen Säuglingen hilft eine Sitzverkleinerung, den Kopf sicher zu halten. Einige Modelle lassen sich auch in der Neigung verstellen. Je tiefer der Kindersitz geneigt ist, desto besser wird der Kopf geschützt.

Was spricht eigentlich gegen einen Reboarder?

Einige Eltern befürchten, dass das Kind nicht richtig aus dem Fenster schauen oder dass ihm während der Fahrt übel werden könnte. Diese Probleme sind aber nicht belegt. Bei größeren Kindern kann der Platz für die Beine nicht ausreichen. Dies ist vor allem bei kleineren Fahrzeugen der Fall. Dann muss auf einen anderen Kindersitz ausgewichen werden.

Kann man Reboarder eigentlich gebraucht kaufen?

Kindersitze sind teuer. Deshalb ist es naheliegend, dass viele Eltern in Betracht ziehen einen Reboarder gebraucht zu kaufen. Aber ist das wirklich eine gute Idee?

Die Stiftung Warentest empfiehlt von Reboardern aus zweiter Hand vehement ab. Bei Kindersitzen, die Du auf dem Flohmarkt kaufst, kennst Du nicht die Vorgeschichte. So können Autositze, die von Außen völlig unversehrt sind, im Inneren durch Haarrisse unsicher werden.

Also Second-Hand nur dann, wenn Du weist, woher der Sitz kommt. Den Reboarder einer befreundeten Familie o.ä. kannst Du bedenkenlos annehmen – vorrausgesetzt er hat noch keinen Unfall erlebt.

Welcher Reboarder eignet sich für ein kleines Auto?

Besitzer kleiner Autos haben häufig die Sorge, dass ein Reboarder nicht in ihren Wagen passen könnte. Allerdings gibt es Reboarder-Kindersitze mit variabler Beinfreiheit. Diese passen sehr gut in kleinere Autos. Die Kleinen müssen dann ihre Beine einfach ein wenig mehr anwinkeln. Geeeignete Reboarder für kleine Autos sind u.a. Folgende:

  • Axkid Minikid*
  • BeSafe iZi Combi X4 Isofix
  • BeSafe iZi Kid i-Size X2
  • BeSafe iZi Modular

Praktisches Zubehör für den Reboarder

Beim Verwenden eines Reboarders fallen insbesondere folgende zwei Probleme auf, die durch praktisches Zubehör aus der Welt geschaffen werden können:

  • Da der Reboarder-Sitz gegen die Fahrtrichtung montiert wird, kann der fahrende Erwachsene keinen Blickkontakt zum Kind aufnehmen und schauen wie es ihm geht, ob es schläft…
  • Kinder sitzen mit ihren kleinen Füßchen in Richtung der Sitzpolster und verschmutzen diese indem sie dagegen treten.

Hier die Lösung beider Probleme:

Reboarder-Spiegel: für den Blickkontakt mit den Kleinen

Reboarder-Spiegel werden an der Kopfstütze des Hintersitzes befestigt und erlauben es, das Kind zu sehen. So kann man als auch Fahrer*in überwachen ob das Kind schläft, wie es ihm geht und so weiter. Folgenden Reboarder-Spiegel können wir sehr empfehlen:

Trittschutz für den Reboarder

Gerade wenn es draußen ungemütlich ist, tragen die Kleinen an ihren Schuhen eine Menge Schmutz ins Auto. Während der Fahrt wird dieser nicht selten an den Rücksitz weitergegeben, weil die kleinen Beinchen bewegt und gestreckt werden wollen.

Wer seinem Kind nicht die Schuhe vor jeder einzelnen Autofahrt ausziehen möchte, sollte über den Kauf eines Trittschutzes für den Rücksitz nachdenken:

Bestseller: Reboarder mit Isofix

Welche Reboarder mit Isofix sind am beliebtesten? Die folgende Tabelle zeigt die Reboarder, die auf Amazon.de am häufigsten verkauft werden. Kunden vertrauen diesen Kindersitzen offentsichtlich – meist schon seit vielen Jahren.

Unsere Einschätzung: Die Reboarder aus folgender Liste können bedenkenlos gekauft werden. Warum? Weil schlechte und unbefriedigende Produkte schneller aus Bestsellerlisten verschwinden, als man schauen kann.

Die Liste wird regelmäßig von uns aktualisiert.

Aktuelle Angebote für Reboarder mit Isofix

Sparen mit Elternstube: Zum Ende nun noch der Teil für alle Sparfüchse und Schnäppchenjäger. Die nachfolgende Tabelle enthält eine Auswahl an aktuellen Angeboten für Reboarder mit Isofix.

Hinweis: Die Liste wird computergesteuert laufend aktualisiert, sodass Du stets die neusten Angebote siehst.

Weiterführende Links und Recherchequellen:

Startseite – Der Reboard-Kindersitze e.V.

Flyer des Reboard-Kindersitze e.V.

Isofix – Wikipedia.org

Kindersitz – Wikipedia.org

Nett R. und Schindler V.: Aktuelle Forschungsergebnisse zur Kindersicherheit im Pkw. VDI Verlag 2001

Boris Schmidt, Kinder bis vier Jahre sollten rückwärts sitzen. FAZ, Nr. 112, Frankfurt am Main 2007, s. T3

Ulrike Doll, Barbara Maurer-Burkhard, Autokindersitze. Sicherheit für unsere Kinder. Huber Verlag, Bern 1998

Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V.: „Geschnallt?! Kinder als Mitfahrer im Auto“, Bonn 2008

Letzte Aktualisierung der Preise und Produktinformationen am 19.09.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API/ Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Artikel zuletzt aktualisiert: 17.04.20
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Elternstube.de